Was ist Flattr?
Untrans.eu

Vorstellung.

 
Unübersetzbar? Das kann doch nicht sein! Es gibt keine unübersetzbaren Begriffe, denn alles, was gedacht werden kann, kann auch ausgedrückt werden. Und alles, was ausgedrückt werden kann, kann in einer anderen Sprache gesagt werden. In jeder anderen Sprache, wenn diese nur reich und komplex genug ist. So lautet jedenfalls das Prinzip der Ausdrückbarkeit (principle of effability). Ich fürchte jedoch, dass es nicht ganz so einfach ist.

Diesem Prinzip entgegengesetzt ist die Sapir-Whorf Hypothese, die besagt, dass jede Sprache wesensverschieden ist und damit die Denkweise und die Grenzen des Denkbaren in jeder Sprache bestimmt. Die Wörter, über die jede Sprache verfügt, und die Grammatik, die für diese Wörter gilt, bestimmen, was in dieser Sprache gedacht, erdacht und ausgedrückt werden kann. So wie ich diese Hypothese verstehe, wären die unübersetzbaren Begriffe geeignet, die Grenzen des Denkbaren aufzuzeigen (immer vorausgesetzt, die Hypothese ist richtig). Wie würden wir in diesem Fall diese unübersetzbaren Begriffe definieren, wenn es sie denn gäbe? Wie können wir uns sicher sein, dass sie unübersetzbar sind? Worin könnte diese Unübersetzbarkeit begründet liegen? Vermutlich sind die Gründe vielfältig, wie die vorgebrachten Beispiele zeigen werden, aber für die Zwecke dieses Blogs wollen wir davon ausgehen, dass unübersetzbare Worte jene Worte sind, die in einer Sprache natürlich, in einer anderen jedoch künstlich und forciert klingen. (Spoiler: Die Sapir-Whorf-Hypothese ist nicht zutreffend, besonders nicht in ihrer ursprünglichen, strengen Form. Die Worte, über die man verfügt, bestimmen nicht, was man denken und wahrnehmen kann und vor allem bestimmen sie nicht das, worüber man nicht denken kann. Aber sie machen es wesentlich leichter, über das, was man wahrnimmt und worüber man denkt, zu reden, zu schreiben und sich auszutauschen. Nebenbei: Es gibt Linguisten, die großen Wert auf politisch correcte Sprache legen. Da bin ich vollkommen einverstanden. Sie begründen diese Forderung unter anderem damit, dass sexistische oder rassistische Sprache Sexismus und Rassismus fördert. Wenn sie dann aber der Sapir-Whorf Hypothese eine radikale Absage erteilen, auch in der schwachen Form, habe ich den Eindruck, dass sie einen logischen Bruch zulassen. Aber da ich selber kein Linguist bin und diese Debatte wohl nur mit zahlreichen Beispielen entschieden werden kann, werde ich mich darauf beschränken, meine Beispiele so, wie sie mir nach und nach einfallen, aufzulisten.)

Unübersetzbar? Versuchen wir es. Mal sehen, wohin uns diese Reise führt. Nur eines sollte von Anfang an klargestellt werden, damit keine Missverständnisse aufkommen: Nur weil eine Sprache einen Ausdruck (noch) nicht besitzt, heißt das nicht, dass diese Sprache einer anderen Sprache unterlegen wäre. Keine Sprache ist weniger Wert als eine andere. Wenn eine Sprache ein Wort oder einen Ausdruck nicht zur Verfügung hat, heißt das nur, dass man besagter Sprache den Ausdruck hinzufügen könnte, wenn die Sprecher dieser Sprache damit einverstanden sein sollten. Dieses Einverständnis wird sich durch Gebrauch zeigen (oder eben auch nicht). Nichts weiter. Und wenn die Sprecher dieser Sprache meinen, dieses Wort oder diesen Ausdruck nicht zu brauchen? Dann wird es wohl so sein. Ich unterbreite hier nur mehr oder weniger ernst gemeinte Vorschläge. Wer diese nicht braucht, lässt sie liegen.

Somit lade ich ohne weitere Umschweife die geneigten Leser dazu ein, sich die Begriffe, die ich soweit gefunden und aufgeführt habe, zu Gemüte zu führen, sowohl die, die ich bereits kommentiert habe, als auch die, für die ich demnächst Zeit und Muße zu finden hoffe. Ich bitte Sie um mögliche Übersetzungsvorschläge, um etwaige andere Begriffe, die Ihnen aufgefallen sein könnten und um Ihre Meinung zum bereits Geschriebenen. Dieser Blog kann ohne Ihre Mitarbeit nicht von Wert sein, daher möchte ich mich schon im Voraus dafür bedanken. Viel Vergnügen!