Was ist Flattr?
Untrans.eu

Craving

 
I am told craving is a strange feeling. You feel an itch, a desire, an intense longing for something, it is what gives rise to drug addiction or to obsessions, or so they say. A friend of mine cultivates his craving for cigarettes by smoking every now and then something different. He claims he quit smoking fifteen years ago, but this occasional smoking of other stuff helps him to keep desiring inhaling tobacco. Seems funny to me, but he is a grown up man, so he must surely know what he is up to. Now: how do we express this feeling in German and Spanish?
Well, German for once is totally unapt. Speakers of German can Lust haben auf etwas, that is, they long for something or feel a desire to have something. But you can Lust haben auf a Sachertorte, which would hardly qualify as craving in English. That is just feeling peckish. This is also a nice and interesting feeling (and perhaps another untranslatable word, but not the subject of this entry). Lust, by the way, albeit originally an old German term, is also known in English, although in English it is not written in capital letters. Nonetheless it is not exactly equivalent. It has sexual connotations, meaning an unbridled desire, that are not as evident in German. For that to happen, the German Lust has to be qualified with an adjective like unbändige at least. The German concept of Lust does not imply having the jitters when one experiences it. The “German” term that might come closest might be cold turkey. Thereby you see that the German language has a void that some have tried to fill, but it has not been filled completely. Pity the Germans for this semantic gap or try to help them with some clever suggestion, please. I am sure they will be thankful.
Spanish, on the other hand, has a related concept: they call it antojo. This word refers to a capricious, nervous longing and is mostly used in connection with pregnant women and their appetite. Craving is also used in English in relation to the sometimes surprising (at least surprising for the man) culinary wishes of women during pregnancy, that much I can gladly concede. There is even a whole set of superstitions concerning antojos in Spanish folklore. It has been claimed that the unborn child might even get an indelible mark on his or her skin if the mother’s desire is not properly satisfied. I doubt that assertion is true but it is a great tactic to use when you want to obtain something. Like pickles in the middle of the night (according to British popular tradition) or strawberries with whipped cream (a more common whish in Spain, according to rumour and tradition). But the problem remains: A proper craving is not about food, even if a pregnant woman expresses that wish. It is much more serious that that. Does somebody have a good proposal for our Spanish friends?

Kommentare

 
Am 16.03.2014 um 08:17 von Martin
Aus Lust wird Verlangen und dem zufolge aus antojos werden ansias.
antworten
 
Am 17.03.2014 um 12:07 von Chaja
Das Deutsche hat dafür vermutlich abgesehen von "unbändiges Verlangen" nur umgangssprachliche Ausdrücke zu bieten.
Bei uns daheim hieß das "einen Japp auf was haben", die Fernsehwerbung verwendete dafür das Wort "Jieper" ("Milchjieper", irgendein Produkt aus dem Hause Ferrero).
Bei Spanisch kann ich leider nicht mitreden.
antworten
 
Am 20.03.2014 um 11:58 von Ali
Gier, Begierde, Verlangen, Sucht, Gelüste, ... stehen alle in meinem Wörterbuch als Übersetzung. Man kann hier im Deutschen also sehr viel mehr differenzieren als im Englischen.

"Lust" hingegen steht nicht drin. Also wird das wohl einfach die falsche Übersetzung sein...?
antworten
untrans.eu
Am 20.03.2014 um 02:36 von Jordi
Wörterbücher müssen etwas anbieten, aber ob es auch immer genau zutrifft, darüber laßt sich streiten. Gelüste ist allerdings nicht schlecht.
antworten
 
Am 31.03.2014 um 03:17 von wolfgang
Weil es im Deutschen keine genaue Entsprechung gibt hat der Begriff "graving " Eingang in die deutsche Wissenschaftssprache gefunden : in der Suchtmedizin wird unter Graving die mehr körperlich als psychisch empfundene Gier ( Gier kommt dem Wort graving begrifflich vielleicht am nächsten) nach einem Suchtstoff verstanden, welche der Abstinenz im Wege steht. Medizinisch gesehen hat eben die Gier nach Geld eine andere Qualität als die Gier nach z.B. Nikotin .Die Pharmaindustrie vermarktet inzwischen auch bestimmte Arzneimittel als "Antigravingsubstanzen " ,mit bisher allerdings bescheidenem Erfolg. Nach einer Antigeldgiersubstanz wird meines Wissens nach derzeit nicht aktiv geforscht.





antworten
untrans.eu
Am 31.03.2014 um 03:39 von Jordi
Vielen Dank für Deine sachkundigen Ausführungen, Wolfgang! Wieder etwas dazugelernt!
Dein Vorschlag für eine Antigeldgiersubstanz klingt großartig. Ich fürchte nur, selbst wenn die Substanz eines Tages er- oder gefunden werden sollte, die, die sie am dringendsten brauchen könnten, werden sie nicht nehmen wollen. Aber wenn man sie in die Trinkwasserversorgung beimischen könnte, der Effekt wäre wohl subversiver als der alte Hippie-Traum, LSD beizumischen. Nicht auszumalen! :-)
antworten
 
Am 02.04.2014 um 03:51 von ImHa
Ich hätte auch "lüsten nach" vorgeschlagen.
Es lüstet mich nach Sachertorte... auch wenn das wahrscheinlich so kaum noch jemand sagt...


antworten
 
Am 14.05.2014 um 03:45 von Chatman
Nachdem ich all das gelesen habe, SEHNE ich mich nach einer Sachertorte!

antworten
untrans.eu
Am 14.05.2014 um 04:34 von Jordi
Da kann ich nur guten Appetit wünschen! Halb fünf Uhr Nachmittags, genau die richtige Zeit dafür... mmmhh...
antworten

Kommentar hinzufügen