Was ist Flattr?
Untrans.eu

Schunkeln


Die deutsche Wikipedia schreibt zu schunkeln:

Schunkeln ist die Bezeichnung für eine bestimmte rhythmische Bewegung im Takt eines dazu gesungenen Liedes oder zu Musik - meist im 3er Takt. Dabei haken die Teilnehmer sich mit den Armen unter und bewegen sich auf der Stelle seitwärts hin und her, oft wird auch nur im Sitzen der Oberkörper bewegt. Das Schunkeln ist eigentlich nur im deutschen Sprachraum verbreitet (in der Schweiz fast gar nicht) und hat sich hier als Brauch vor allem im Karneval und bei Veranstaltungen mit volkstümlicher Musik etabliert.

Soweit Wikipedia. Ich möchte hinzufügen, dass man schunkeln auch sehr oft im Fernsehen erlebt, wenn eine bestimmte Art Musik gespielt wird, die ich mangels eines besseren Wortes als karnevalesk bezeichnen werde. Die Zuschauer klatschen bei diesen Veranstaltungen rhythmisch, meistens mit den Händen, manchmal stampfen sie dabei auch mit den Füßen. Sie benutzen nach meiner Beobachtung, ganz gleichgültig, welche Musik gespielt wird, bei diesem Geklatsche immer denselben Rhythmus, ganz ohne Takt, wie ein Metronom. Und dann haken sich die Teilnehmer unter und finden im Nu heraus, in welche Richtung die Mehrheit wann zu schunkeln habe, ob die Minderheit (ein Mal: ich - und nie wieder!) mitmachen will oder nicht.

Ja, ich gebe es zu: es ist nicht immer so einfach. Man kann zum Beispiel in der Mitte einer Reihe schunkelnder Menschen so unglücklich sitzen, dass man die Grenze zwischen zwei entgegengesetzten Schunkelbewegungen bildet. Der Mensch zur rechten Hand zieht einem nach rechts, der Mensch zur linken zieht gleichzeitig nach links. So weit, so gut, man wird halt ein Bisschen gestreckt - bis die Gegenbewegung einsetzt, und beide Nachbarn gleichzeitig die kinetische Energie ihrer Körper und der Körper ihrer Nachbarn in die Mitte entladen. Wenn Ihnen, werter Leser, dabei der Atem wegbleibt, empfehle ich Ihnen, einen der beiden Nachbarn fest zu sich zu ziehen und in die andere Wellenphase, die des anderen Nachbarn und der anderen Teilnehmer in seine Richtung, zu überführen. Wenn man dabei den kleineren und schmächtigeren der beiden Nachbarn auswählt und den Überraschungseffekt ausnutzen kann, klappt die Umpolung oft (nein, das ist nicht das, was Dr. Who mit changing the polarity meinte). Dann ist man das Problem los. Bis zum nächsten Umschwung jedenfalls. Wenn man geschickt ist, hat man bei der nächsten Umpolung die schunkelnden Reihen verlassen.
 
Nach dem wir diese Veranstaltung verlassen haben, bleibt nur die Frage zu klären, wie man dieses Verhalten auf englisch oder auf spanisch ausdrücken könnte. Das wäre nur fair, wenn wir die nichts ahnenden Ausländer vor dieser gemütlichen Unsitte warnen möchten.

Update: Die Briten schunkeln doch, nur anders. Siehe ab 7.15 

Kommentare

 
Am 22.12.2016 um 01:25 von Wolfgang Merz
Als Deutscher kenne ich das Schunkeln seit meiner Kindheit. Seitdem ist mir klar, dass man Veranstaltungen, bei denen es zum Schunkeln kommen könnte, besser meidet.
antworten
untrans.eu
Am 22.12.2016 um 02:54 von Jordi
Guten Tag, Herr Merz! Kinder haben ein feines Gespür für die Marotten der Erwachsenen. Ich kenne /Schunkeln/ nur aus Fernsehsendungen, bei denen ich schnell weiterzappe. Ja, ich kann mir vorstellen, dass es live und mittenmang schlimm sein muss, so habe ich das auch beschrieben, aber keine Sorge, das ist nur eine Ausgeburt meiner überbordenden Phantasie. Ich finde weiterhin, wie beschrieben, dass man Ausländer warnen sollte
antworten

Kommentar hinzufügen