Was ist Flattr?
Untrans.eu

Pantouflage

Ausnahmsweise ein französisches Wort, auf Deutsch kommentiert. Was ist diese französische Pantoffelage, für die es im Deutschen, Englischen und Spanischen kein Wort gibt? Es handelt sich dabei um die unter Politikern im Amt leider weit verbreitete Angewohnheit, sich die Zeit nach der Amtsausübung in enger Zusammenarbeit mit einem oder mehreren Unternehmen, die während ebendieser Amtszeit von ebendiesem Politiker überwacht und kontrolliert hätten werden sollen, möglichst bequem und gewinnbringend vorzubereiten. Es ist nahe liegend, dass dabei die Kontrolle der Unternehmen nicht mit der erwünschten Strenge durchgeführt wird und die erlassenen Gesetze nicht im Sinne der Allgemeinheit, sondern des Unternehmens verfasst werden. Die Unternehmer revanchieren sich anschließend, indem sie dem betreffenden Politiker gut dotierte Posten mit geringer Verantwortung verschaffen, üblicherweise im Aufsichtsrat. Martin Bangemann, von 1989 bis 1999 EU-Kommissar für den Binnenmarkt (bis 1993) bzw. für Industriepolitik, Informationstechnik und Telekommunikation, wechselte im Jahr 2000, kaum aus dem Amt ausgeschieden (auch ein schönes Wort), in den Vorstand der spanischen Telefónica. Gerhard Schröder: Gasprom. Felipe González: Gas Natural Fenosa. José María Aznar: Endesa. Nur so als Beispiel. Man könnte die Liste beliebig verlängern, aber das bringt hier nichts und tut nichts zur Sache. Also beschränke ich mich darauf, hinzuweisen, dass es diesen Begriff im Deutschen oder Spanischen (im Englischen ist von revolving doors die Rede, das könnte auch ein Ansatz sein, um diesen Begriff ins Spanische oder Deutsche zu übertragen – übrigens gibt es in der Psychiatrie den Begriff des „Drehtürpatienten“) zwar scheinbar noch nicht gibt, dass es dafür umso dringender nötig ist. Es würde nicht schaden, wenn diesem Begriff etwas lächerliches per se anhaften würde, damit die Schändlichkeit und Liederlichkeit des Vorgehens unmittelbar zum Ausdruck käme, womit es den anständigen Bürgern leichter fallen würde, das unmoralische dieses Vorgehens an den Pranger zu stellen und es gleichzeitig den betreffenden Politikern schwerer fallen würde, ihr Gesicht bei diesen Praktiken zu wahren. Ja, vermutlich ist Pantoffelage gar nicht so schlecht. Auch als Verb pantoffelieren denkbar. Woraus man Pantoffeleur oder Pantoffelist ableiten könnte. Pantouflage heißt übrigens im Japanischen amakudari, falls jemand denken sollte, dass diese Art der Korruption nur in Europa (von den USA ganz zu schweigen) vorkommt.

Kommentare

 
Am 03.01.2014 um 01:11 von Määähdorn
Aus gegebenen Anlass schlage ich für das, was du als Pantoffeleur/Pantoffelist überträgst, Pofallant vor. Pofall- wie ¨für beendet erklärt¨, und -ant wie Denunziant, Querulant und Simulant.
antworten
untrans.eu
Am 03.01.2014 um 01:16 von Jordi
Vielen Dank, Määähdorn, ich finde, das ist ein ausgezeichneter Vorschlag! Möge er Beachtung und weite Verbreitung finden!
antworten
 
Am 26.12.2014 um 11:23 von Pablito
El País hable de puerta giratoria precisamente por el caso de Alemania: http://internacional.elpais.com/internacional/2014/12/24/actualidad/1419426529_180633.html En todas partes cuecen habas...
antworten
untrans.eu
Am 26.12.2014 um 11:27 von Jordi
Habas no sé, pero pofallantes haylos por doquier. Por cierto, el País saca a Merkel lo más desfavorecida que pueden, parece que no les cae nada bien. La foto del artículo que enlazas es pura mala uva
antworten

Kommentar hinzufügen